Spectral Audio  |  Spectral DMA-250 S3

Seit über 35 Jahren das Maß der Dinge

Sunnyvalley, Kalifornien, ist die Heimat der mystischen grauen, fast unscheinbaren Verstärker und CD-Player mit ihren klangvollen Namen Spectral. Rick Fryer und sein "Professor" Keith Johnson haben sich vorgenommen, die schnellsten und damit besten Verstärker der Welt zu bauen. 

Dazu muss ihrer Meinung nach, der Transistorverstärker bis weit in den Megahertz-Bereich mühelos arbeiten können. Über Jahrzehnte hinweg haben diese komplexen ultralinearen Hochfequenzverstärker sich nach und nach den Ruf verschafft Maßstäbe für schnellste Signalverarbeitung, filligranste Detailauflösung und bunteste Klangfarben zu haben. 

Sind die Produkte von außen eher unscheinbar, ist das Innenleben an Genauigkeit und Perfektion nicht zu übertreffen. Kunstwerke der Technik für Kunstwerke der Musik. 

Entwicklung der SHHA-Treibertechnologie
Im Verlaufe der Entwicklungsarbeiten sind zahlreiche unterschiedliche Halbleitertechnologien und Herstellungsverfahren untersucht worden. Dabei waren diejenigen am vielversprechendsten, welche durch bahnbrechende Herstellungsverfahren und maschinell berechnete Chipgeometrien charakterisiert waren, die ausgezeichnete Testmöglichkeiten auf der Grundlage von traditionellen Tontests sowie ganz neu entwickelten musikbezogenen Testmethodik boten. Die besten Beispiele dieser Arbeit brachte oftmals einzigartige bzw. neue Schaltkreise hervor, deren Entwurfsintegration maschinell berechnete "Neuentwürfe" erforderte, die viele Widerstände und Kondensatoren beim Testverstärker veränderten. Jeder Versuch konnte neue JFET-, CMOS- oder Bipolar-Bauelemente einschließen. Aber anders als beim traditionellen Austauschen von Bauteilen, bestand die Testplattform in einem gut durchdachten, optimalen Entwurfsprototyp, der mit einem hochentwickelten Referenzbauelement von Spectral realistisch verglichen werden konnte. Das Ergebnis dieser Forschungsarbeiten besteht im superschnellen Hybridverstärker-Treibermodul von Spectral und in der auf ideale Art und Weise optimierten Topologie unter Anwen­dung der besten verfügbaren Transistoren auf der Grundlage von SMT-Techno­logien sowie traditionellen Bauelemente-Technologien mit Zuführungsdrähten. Beim neuen SHHA-Treibermodul sind die Oberflächenmontage-Technologien entscheidend, um die neuen schnelleren Bauelemente, die erfolgreich getestet worden sind, voll nutzen zu können. Der SHHA-Treibermodul bietet eine größere Bauteiledichte, wo dies erforderlich ist, und seine Layouts sind zielgerichteter geworden, als dies bei unseren früheren Treibern der Fall war. Eine beispielhafte Stufung und Ruheverstärkung sind Markenzeichen für diese Technologie, da der linke Kanal und der rechte Kanal sehr gut getrennt und frei von Interferenzen sind. Die innewohnende Miniaturisierung macht Platz für mehr und bessere unterstützende Schaltkreise zu Regelung des Verstärkers, seiner Spannungen und Stromstärken sowie zur Aufhebung von Magnetfeldern und zur Verhinderung von elektrostatischen Interaktionen, die sich über die Signal-, Strom- und Lautsprecherkabel ausbreiten könnten. Bei allen Spectral-Verstär­kern werden die gleichen Umgebungstrennungs-Strategien genutzt. Eine zusätzliche Feinabstimmung auf der Grundlage der SHHA-Oberflächen­montage-Hybridtech­nologie verbessert diese Fähigkeit in hohem Maße. Sie bietet außerdem eine enge Wärmekopplung, um die Temperaturen gleichmäßig zu verteilen, was höher Biasing-Ströme erlaubt, welche die dynamische Aussteuerungsreserve verbessern. Der wichtige Verstärkungspfad von den mV-empfindlichen JFET-Bauelementen zur leistungsstarken kompakten MOSFET-Ausgangssektion ist nun direkter und präziser für eine mühelose Verstärkung. Alles in allem gilt: Die neue hybride Konstruktion und die hochentwickelten aktiven Bauelemente des SHHA-Treibers verbessern die Genauigkeit, die Geschwindigkeit und die Leistungsfähigkeit und bieten größere Stabilitätstoleranzen, die zum erreichen des superschnellen 'Focused Array' HIGH CURRENT Ausganges erforderlich sind.

Elektronik-Komponenten von Spectral Audio sind hifi-technische Besonderheiten und klingen spektakulär gut. Das war schon bei der Gründung der Firma 1977 so, das ist bis heute so geblieben.

Bei uns in der Vorführung.

Spectral DMC-30 SC 18900 Euro.
Spectral DMC-30 SV S2  26500 Euro.
Spectral DMA-250 S3 18900 Euro.
Spectral DMA-280 S 26900 Euro.
Spectral SDR-4000 SV CD Player 35900 Euro. 
Spectral Ultralinear 2C3D Level 3 Interconnect 1.0m 4100 Euro. 
Spectral Ultralinear 2C3D Level 3 Speaker Cable 2.5m 5900 Euro.

 


PDFs:
Professor Johnson’s Astounding Sound Show

Links:
Spectral Audio

Spectral DMA-250 S3